Ausführungsbestimmungen

Allgemeine Ausführungsbestimmungen

Zur Flugplanung und Durchführung des Wettbewerbs werden Kartenausdrucke der TOP200 topographische Karten im Maßstab 1:200.000 verwendet. Die Pflicht zur Mitführung gültiger Flugkarten bleibt davon unberührt. Die Besatzungen, das persönliche Gepäck und das Flugzeug werden vor jedem Start auf unerlaubte Hilfsmittel (Kommunikation und Navigation) überprüft. Es ist nicht erlaubt, den Logger in irgendeiner Weise zu manipulieren. Ebenso ist das offene Mitführen von Mobiltelefonen während der Wettbewerbe nicht gestattet. Telefone oder andere Kommunikationsgeräte können in ausgeschaltetem Zustand in einem von der Wettbewerbsleitung versiegelten Umschlag mitgeführt werden. Die Nichtbeachtung dieser Regeln wird als Betrug gewertet und kann zur Disqualifikation führen.

Aufgabenstellung

Die Deutsche Motorflugmeisterschaft wird nach der gültigen Wettbewerbsordnung für Navigationsflug 2016 (WBO) durchgeführt. Sie wird als bekannt vorausgesetzt und ist nicht Bestandteil von Briefings vor dem Wettbewerb. Die WBO ist im Internet unter www.dmm-nav.de abrufbar.

Die Wendepunktbilder werden in der richtigen Reihenfolge ausgegeben. Sie können aus allen Richtungen aufgenommen sein und müssen von der Crew als richtig oder falsch in die Karte eingetragen werden. Falsche Bilder werden mindestens 1 NM vom richtigen Wendepunkt entfernt liegen.

Vor jedem Wettbewerbsflug wird eine Liste mit der Startreihenfolge und den Startzeiten veröffentlicht.

Abweichungen

Abweichungen von der aktuellen Wettbewerbsordnung werden im Eröffnungsbriefing bekannt gegeben.

Proteste

Einsprüche und Proteste sind in der WBO geregelt.